jungs & mädchen

Startseite » Medienkritik » Schöner Kommentar von Dirk Pohlmann zur Wikipedia und zur Lückenpresse

Schöner Kommentar von Dirk Pohlmann zur Wikipedia und zur Lückenpresse

Ein ausgezeichnetes Stück Journalismus von Dirk Pohlmann – flankiert von einem rant von einem Journalisten über Journalisten erlesenster Art.


3 Kommentare

  1. WerdenkenkannistklarimVorteil sagt:

    Brilliante Recherchearbeit. Staatliche Geheimpolizisten redigieren den globalen Lexikonmonopolisten. Schon lange meine Rede.
    Ich wollte eigentlich was schreiben über die Zeit, als ich noch als IP gelegentlich ein wenig an der WP mitgearbeitet habe. Vielleicht später.

    Der Rant auf TP über die Medien spricht mir aus der Seele.

    Köstlich, wenn auch traurig. Galgenhumor ist hier großteils die einzige Strategie, um nicht irre zu werden, wenn man es recht bedenkt.
    „Dieser rülpsende Konsensmoloch will kein Arm und Reich, kein Unten und Oben und keine Diskussion über die grotesken Auswüchse von Besitz und Macht. Er will aber Pressefreiheit, allerdings nur in Russland, Türkei, Syrien oder in Venezuela. Armselig und lächerlich und mit neokolonialer Selbstanmaßung stiefelt der reanimierte wilhelminische rotgrüne Baedeker-Studienrat über den Globus. Ernst vermisst er die Achsen des Bösen, tadelt x-beliebige Schurkenstaaten, diktiert Wahlempfehlungen und droht anderen Nationen mit Sanktionen und Embargos, falls nicht schleunigst die Hausaufgaben erledigt werden.“

    Köstlich, besonders „Armselig und lächerlich und mit neokolonialer Selbstanmaßung stiefelt der reanimierte wilhelminische rotgrüne Baedeker-Studienrat über den Globus.“
    Das trifft für so viele Bereiche zu, nicht nur für die Geopolitik.

    „Dann zerlegten die Reagan-Agenten die Berliner Mauer und – bezogen auf unsere Medienlandschaft – flutete aus Österreich all der Lifestyle ins Land, Tempo, Wiener, die Befreiung von Jesussandalen und Gewissensbissen.
    Plötzlich ging es um Toskana-Weine, handgenähte Lederschuhe, Boutiquehotels, Designreisen. Fast alle seriösen Magazine schleckten Markus Peichl&Konsorten die Füße und betrieben innovative Kurskorrektur: weg mit dem Elend der Welt, dem ewig Negativen, dem Apo-Opa-Muff. Techno, Dumpfrave und Ecstasy verdrängen Kiff und Hippieideale.“
    Da kann ich mich noch genau dran erinnern. Damals in Berlin/West, Mitte der Achtziger. Ein bisschen zu kurz kommt die Zwischenphase des Punk.
    Tempo und Wiener. „Zeitgeistmagazine“. Zeitgeist hier, Zeitgeist da, war das Wort des Jahres. Damals fing es an, parallel zum Aufstieg der grünen „alternativen“ Lebensweise.
    Damals bin ich mit 19 nach Berlin gekommen, es tobte der Punk, der zwar immer etwas nihilistisch war, aber jedenfalls nicht kuschelig mit der Macht, und kulturell war er u.a. eine Antithese zur Beliebigkeit und Korruption des Späthippietums, und als Musikrichtung auch zu den endlosen Gitarrensoli und der ausfließenden Gefühlsduseligkeit.
    Punk war irgendwie „This is Sparta!“. Wir schliefen bei -20°C in Schlafsäcken in baufälligen Häusern in Räumen ohne Fensterglas, stattdessen davorgetackerten Plastikfolien. Andere bauten sich Holzhütten in Wackersdorf und am Frankfurter Flughafen. Im Wald, im Winter.
    „Öko-Alternativ“ war irgendwie die Lakaien-Entourage des persischen Königs. Das süße Leben im falschen.
    Das von Papa Staat finanziell gepamperte Juste Millieu, die mystisch-oberlehrerhafte geistige Boheme, schickte sich an, sich breit zu machen, wo andere im Rahmen der Hausbesetzerbewegung ihren Kopf hingehalten hatten, sich seine Freiheit im korrupten Mekka der Staatsknete zu erschwafeln, unter den Parole von „Konsensdiskurs“ und „Friede Freude Eierkuchen“ und „Seid nett zueinander“. Nett zu den Herren.
    Und „weg mit dem ganzen schnöden Pöbel, wir machen die neue Stadt, und werten die Elendsbezirke schon durch unsere bloße gloriose Anwesenheit und unsere moralische Aura auf. “
    Die „alternative Gründerzeit“. Wieviele der damals gestarteten hoffnungsvollen Staatsknete-Projekte, besonders Frauenprojekte (man fühlte sich als Weltbürger auf dem Weg zum goldenen Zeitalter des Wassermanns, jetzt wo man vom durchstartenden neoliberalen Staat offiziell beglaubigt wurde), sind heute zynische Ausbeutungs-Duodezfürstentümer sinnloser Hartz-IV-Maßnahmen? Alle, denn diese Projektleute haben sich entweder der Agendapolitik unterworfen, oder sind untergegangen
    Die Übriggebleibenen halten an ihrer Lebenslüge fest, immer noch für die „gute alternative Sache“ zu kämpfen, als Staatsbüttel mit altrömischen Liktorenvollmachten hält man sich sein kleines hermetisches Reich am Leben, mit einer ebenso hermetischen kleinen, kleinbürgerlichen Gutmenschenideologie, bestehend aus Fragmenten von Totalitarismen, Mystizismen und SGB-BWL.
    Ein kleines Reich, wo man sich analog zum Leiharbeitssektor bei den Maßnahmeträgern den Teil des Mehrwerts schnappt, den sich sonst ein „freies“ Unternehmen abholt, mit dem Unterschied, dass erstens diese Art von Lohnsklaven nicht die minimalsten Arbeitnehmerrechte genießt, sondern quasi Staatssklaven ohne Arbeitsvertag, ohne Tarifvertrag, ohne Mindestlohn sind, ohne Einzahlungen in Renten-und Arbeitslosenversicherung , also reine Dienstverpflichtete, die sogar nicht mal die Rechte eines Zivis oder Bundeswehrpflichtigen haben.
    Auf der anderen Seite werden reguläre Arbeitsverhältnisse wegkonkurriert mit diesen ganzen 1€-McJobs, und man wird als Helot in Privatunternehmen geschickt, wo man den Launen sowohl der Chefs als auch der Maßnahmeträger hilflos ausgeliefert ist. Noch nicht mal ein Recht auf Anhörung hat man.
    Das erklärt auch die aristokratische Mentalität der feministischen Aktivistinnen und „Nazijäger“ und wandelnden Rassismusfinder, die verfassungsfeindliche Femegerichtsbarkeit, die sie überall, nicht nur im Internet ausüben.

    Diese Stadt Berlin ist voll von diesen Baronessen und Baronen, quer durch die Verwaltungen, Institutionen und die „Maßnahmewirtschaft“.
    Das ökonomische Sein formt hier das gesellschaftliche Klassenbewußsein, die Folterinstrumente liegen in der Kammer bereit, und jederzeit kann ein alternatives Inquisitionstribunal abgehalten werden.
    Die Jahre als zynische Sklaventreiber, die vermeintliche Übernahme der korrupten Strukturen, besonders in Berlin( in Wirklichkeit haben die korrupten Strukturen die „Alternativen“ übernommen) haben ihre Spuren hinterlassen, der Top-Down-Ansatz hat sich in ihre Seelen gegraben, sie sind zu zynischem Herrschaftspersonal mit der Maske des guten Kämpfers für die bessere Welt geworden.
    Man dachte, man übernimmt den Berliner Sumpf, und verwandelt ihn in die neue freie Weltkultur, stattdessen übernahm einen der Sumpf, fraß sich in die Seelen, und machte die Leute zu kleinen Lakaien und Informanten, als Kompensation puscht man jetzt die neoliberale Globalisten-Agenda, und legt sich da irgendeine verlogene Ideologie des Wahren, Guten, Schönen hinein. Sieht sich selbst als Rebell, Opfer, Antifaschist, Abschnittsbevollmächtigte, Statthalterin, je nach Situation.
    Fragmentierte narzisstische und neurotische Persönlichkeiten, bestehend aus Versatzstücken von Ideologien und „Restselbstbildern“ (um mal eine der treffendsten Matrix-Begrifflichkeiten zu zitieren). Bürgerliches Klassenbewußtsein, Biologismen und Vasallentum (hervorragend dargestellt im modernen Feminismus).

    Ja, der Vergleich mit dem Wilhelminischen Baedekerstudienrat passt, man könnte vielleicht noch das Bild von der viktorianischen Gouvernante aus mediokrem Adel (oder geadeltem Kleinbürgertum) hinzufügen.
    Für die jüngeren Leute ließen sich andere Bilder finden, ich denke, die Generation Y ist insgesamt das Opfer von systematischer Gegenaufklärung und lebenslanger psychischer Misshandlung im pädagogischen System, aber nicht durch irgendein Patriarchat, sondern durch den Verrat dieses korrupten, rückgratlosen Juste-Millieus.
    Und so kommt es, dass die „Alternativbewegung“ zu „Alternativlosigkeit“, offener Kleptokratie, lückenlosem Überwachungsstaat, medialen Hetzjagden, Zensur und zerstörerischer transatlantischer Geopolitik geführt haben.
    Irgendwie.
    Und dass sich die totalitären, kultischen, in praktischen Dingen nutzlosen, weil unfähigen neoliberalen, feministischen Menschenjäger, von den Massenmedien beklatscht und den Presse-und Internetmonopolisten in die Vorstände gecastet, im öffentlichen Bewußsein immer noch als Rebellen und Superheldinnen darstellen können.
    Die „linken Diskurse“ stellen sich im öffentlichen Bewußsein fast nur noch als Opferlitaneien armer Medienfrauen vs. böse patriarchale Machtmänner, als heroische Akte vom Polizeistaat bezahlter selbsthalluzinierter Sophie Scholls vs. böse nach testosteronversetzem Arbeiterschweiß riechende vergewaltigende weiße Rassisten-Grobiane dar, dank der autistischen Femikult-Querfront.
    Darin sehe ich auch eine wichtige Funktion der ganzen SJW-Sache für die Herrschaften, nämlich, andere wichtige Probleme aus dem öffentlichen Bild zu verdängen.

  2. WerdenkenkannistklarimVorteil sagt:

    Zum allgemeinen Thema „Schöne Neue Digitale Welt“ und Gleichschaltung.

    Ich habe seit langem endlich wieder einen nicht Simkarten-basierten Internetzugang ohne Volumenbegrenzung, d.h. endlich kann ich wieder Videos anschauen, ohne mein Monatsvolumen nach vier Tagen aufzubrauchen.
    Daher stromere ich viel auf Youtube herum, und besonders im englischsprachigen Bereich.
    Weil dort, speziell in USA und GB, besonders „interessante Zeiten“ herrschen.

    Man kann besonders die amerikanischen politischen Auseinandersetzungen nicht 1 zu 1 in deutsche Diskurse und politische Lager übersetzen, dort zählt ja schon eine öffentliche Kranken-oder Rentenversicherung als „sozialistisch“, aber 1. ist der öffentliche Meinungsmarkt da etwas offener, dank der Free-Speech-Philosophie, und 2. einfach größer und daher insgesamt vielfältiger, man findet dort einfach mehr „Diversität“ (noch), es gibt da im Windschatten des Mainstreams mehr kleine Nischenbiotope (wie auch im Schatten von Hollywood viel Gutes, Unkonventionelles gedeiht), dort findet man sowohl gröbsten Unfug und Schwachsinn, als auch Goldstücke an Brillianz, und dort wird auch gerade, durch das Silicon-Valley verbunden mit dem tiefen Staat, der größte Angriff auf die digitale Meinungsfreiheit gestartet.
    Ich denke, man sollte da
    Unabhängig davon, dass ich vieles politisch nicht teile, gibt es da noch eine große, vielfältige „Agora“.
    Aber auch dort grassiert eine Art „Neo-McCartyism“ unter dem Label von „Progessivismus“, wo sich kybernetische Algorithmen, institutionelle Konzern-Macht und ideologische Inquisition prima ergänzen.

    Ich bin da kürzlich auf einen (VORSICHT!!! u.a. antifeministischen) Kanal namens Coach Red Pill gestoßen, der sich in relativ kurzer Zeit zu einer ansehnlichen Größe gemausert hat in Bezug auf Publikumszahlen.
    Dort in den USA läuft gerade, unter dem Label des SJWtums, eine digitale Säuberung gegenüber auch mittelgroßen bis kleinen Dissidenten gegen den neoliberalen Mainstream an, nachdem man erst mal einen Testballon gegen ein paar relativ große Brocken gestartet hat.
    Z.B. wurde Alex Jones, eine der schillerndsten und auch widersprüchlichsten Online-Persönlichkeiten, über Nacht
    „entpersonalisiert“, d.h. er wurde auf sämtlichen relevanten Kanälen, Twitter, Facebook, Youtube und mehr, komplett liquidiert. Wortwörtlich zur Unperson erklärt und der Damnatio Memoriae anheim gegeben.
    Die globalisierte transatlantische „liberale Linke“ mag sich das als großen Sieg ausmalen, aber das sind alles Präzedenzfälle für den Weg in die Diktatur, die sehr sehr schnell in die andere Richtung umschlagen können, wenn die Methoden und Prozeduren erstmal vom halblegalen in den legalen Bereich übernommen werden.
    Es geht um die totale Kontrolle aller, auch der digitalen Medien, durch die Oligarchie. Die Gates, die Soros, die Buffets, die Bezos, den MIK etc.pp., um digitale politische Zensur und um die Übernahme z.B. von Youtube durch die MSM, auch ökonomisch.

    Es gibt da einen aktuellen Talk unter mehreren relativ bekannten Youtubern, der sich mit dem neuen „Alternative Influence Report“ beschäftigt, der unter Zuhilfenahme von digitalen Algorithmen versucht, Proskripitionslisten zu erstellen, und diese dem tiefen Staat schmackhaft zu machen.

    Leider nur in Englisch, die auto-Untertitel sind ganz okay, deutsche Übersetzung hab ich nicht ausprobiert, aber nunja, Englisch sollte man mittlerweile vorraussetzen, wenn man auf dem Laufenden bleiben will, ob man es mag oder nicht. Und es ist vielleicht für Manche etwas lang, aber interessante Themen lassen sich halt leider nicht in 2-Minuten-Talkshowhäppchen pressen.
    Jedenfalls werden da einige m.E. eminent wichtige Aspekte diskutiert, die mit der ganzen Entwicklung zum Totalitären, der digitalen Meinungsfreiheit, der Mediengleichschaltung und den ganzen Irrwegen der postmodernen Top-Down-Bewegungen der politisch-genderkorrekten Art zu tun haben.
    Z.B. dass sich vermeintlich linke Aktivisten dazu hergeben, einem oligarchischen kapitalistischen menschenverachtenden Staatswesen zu absoluter Kontrolle zu verhelfen, und dabei selbst meinen, irgendwie revolutionär und antiautoritär zu sein.

    Also, zumindest für dich, Elmar, empfehle ich das als wirklich erhellend (nicht, dass du nicht schon erleuchtet wärest 🙂 ), wenn du die Zeit findest. Und für alle, die sich für Meinungsfreiheit besonders im Netz interessieren.
    Z.B. vielleicht auch Leute wie KenFM und Andere.

    Wer sich für die Alex-Jones-Geschichte interessiert, sollte mal bei Youtube nach

    Alex Jones “I’m Ready to Die” – Exclusive Interview After Being Banned

    suchen.
    Der Mann ist sicherlich exzentrisch und an manchen Punkten versteigt er sich (er ist ein bisschen „Danisch“), aber wenn das der allgemeingültige institutionialisierte Umgang mit Menschen im öffentlichen Raum werden soll, dann schwant mir Schreckliches.
    An dem Punkt steht der Mann symbolisch für alle Menschen, und was ihnen blüht, und ich denke, das ist eine Gretchenfrage für den Humanismus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Choose your language:

Categories

Archive

%d Bloggern gefällt das: