jungs & mädchen

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Feminismus' (Seite 2)

Schlagwort-Archive: Feminismus

Studie zum Geschlechterdiskurs – Desaster, Teil 1

Vermutlich geht es allen neuen politischen Kräften so, daß sie von den etablierten Spielern zunächst ignoriert, dann verdammt und nach ihrem Erstarken als Kooperationspartner akzeptiert werden. Der Maskulismus befindet sich meiner Beobachtung nach in der Verdammungsphase. Nun liegt eine neue Studie von Johannes Meiners und Christine Bauer-Jelinek vom Februar 2015 vor, die sich unter anderem mit dem Maskulismus beschäftigt und beansprucht, aus nicht-feministischer Perspektive, ein Bild davon zu zeichnen, wie der Maskulismus im Moment aufgestellt ist und wie sein Verhältnis zum Feminismus aussieht. Dieser post analysiert die Langversion dieser Studie, die Kurzversion bringt im Vergleich dazu nichts anderes. (mehr …)

Sind Hierarchien Machtmittel?

Die Begriffe der Macht und der Hierarchie spielen im Feminismsus eine zentrale Rolle: Wer mächtig ist – so scheint es – kann tun, was andere nicht tun können z.B. infolge von Zwang, Wissen, Verführung oder persönlicher Autorität. Das soziale Verhältnis der Geschlechter ist dem Feminismus zufolge ebenfalls von einem Machtgefälle gekennzeichnet und Feministen sprechen von einem Unterordnungsverhältnis der Geschlechter [1] und einer Vormachtstellung der Männer [2], die sich in Privilegien, Sexismus und rape culture manifestiere. Mit allen diesen Konzepten hat aber selbst der akademische Feminismus große, begriffliche Schwierigkeiten und es wird sich zeigen, daß dies einen von mehreren Gründen abgibt, aus dem Feminismus weder als Modell noch als Richtschnur sozialer Realität zwischen Geschlechtern funktionieren kann.  (mehr …)

Blogstöckchen – „Ich bin dann mal Feminist“

Der Frontberichterstatter hat ein neues blog-Stöckchen zum „institutionellen“ Feminismus geworfen … und weil mein post anscheinend der Anlaß war, hebe ich es auch auf. Das Kuriose ist, daß diese Fragen ziemlich tendenziös sind, das aber niemand erwähnt. Das ist ein Mangel, den dieser post ebenfalls behebt und sich über strategische Kommunikation bei Kai V beschwert.
(mehr …)

Männlichkeit unterm Feminismus

Eine feministische bloggerin hat mich dankenswerterweise auf einen Text aufmerksam gemacht, der eine feministische Sicht auf Pornographie und ihre Rolle bei der Bestimmung dessen schildert, was Männlichkeit ausmacht.Die Pointe des feministischen Textes liegt darin, daß Männlichkeit in seinen wesent- lichen Zügen sexualisiert wird, anstatt sie als ein Verständnis von Personalität als Funktion autonomer Entscheidungen zu charakterisieren. In der feministischen Praxis, in blogs, Feuilletons und anderen kulturschaffenden Leistungen der Massenmedien scheint mir diese Idee durchweg populär zu sein, feministische Theorie ist da zurückhaltender. Wir werden in diesem paper zeigen, daß die in dem vorliegenden Text praktizierte feministische Sexualisierung von Männlichkeit nicht nur biologistisch und sexistisch, sondern auch überflüssig und sogar kontraproduktiv ist, wenn es darum geht, für gleiche Rechte und gleiche Chancen einzutreten. Letzteres können Humanisten ihrem Selbstverständnis nach auch tun, für Ersteres benötigt man offenbar Feministen. (mehr …)