jungs & mädchen

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Propaganda'

Schlagwort-Archive: Propaganda

Die Logik imperialer Kriege – SWPRS rebloggt

Auf Swiss Propaganda Research gibt es einen ausgezeichneten post zur zweckrationalen Erklärung amerikanischer Kriege, in dem die Proffessoren David Sylvan und Stephen Majeski unabhängig von allen politischen Erklärungen und allein aus historischen Fakten einen Entscheidungsbaum zur Vorhersage amerikanischer Kriege abgeleitet haben – Leseempfehlung. (mehr …)

Doku zur Geschichte der Propaganda

Auch in den Massenmedien, die sich seltsamerweise als „Qualitätsmedien“ bezeichnen, findet sich gelegentlich eine sehenswerte Dokumentation über die Entstehung der heutigen Krise der politischen Repräsentation. Der Fairniß halber verlinke ich hier auf sie. (mehr …)

Meinungen von Männern, die Frauen nützlich sind

Der shitlord hat mal wieder einen interessanten Text ausgegraben und bereits auf seine unnachahmliche Weise kommentiert. Das gibt mir die Chance, zu dieser netten Flirtanleitung von Frauen für Männer zu sagen, wozu bisher keine Zeit war. (mehr …)

#MannfuereinenTag – Männer gezielt manipulieren

Die biologistische Schlagseite des Maskulismus ist nach meiner Einschätzung der Hauptgrund, warum die soziale Rolle der Frau in der Gesellschaft von Humanisten und männerrechtsbewegten kaum kritisiert wird, insofern sie unsichtbar wird hinter vermeindlichen biologoischen Zwängen und eingebildeten evolutionären Dispositionen. Dieser post führt aus, was damit gemeint ist anhand der #MannfuereinenTag-Debatte. (mehr …)

Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien

Mal wieder eine interessante Dokumentation zur Rolle der Massenmedien in der Staatspropaganda:
(mehr …)

Warum ich nicht mehr links sein kann

In Dresden haben sich letztens einige Politiker getroffen, um angesichts des Tages der deutschen Einheit – welcher natürlich lediglich rein zufällig mit dem Todestag von Franz-Josef Strauß zusammenfällt – ihre Gesichter vor Kameras und Mikrophone zu schieben und sich gegenseitig zu irgendetwas zu beglückwünschen, an dem sie nicht beteiligt waren und das nur die Medien, sie selbst aber nicht interessiert. Dabei war auch Claudia Roth von den Grünen, die sich nicht entblödete, ihre Sichtweise über das Verhältnis von Volk und Volksregierung in einer Demokratie zum Besten zu geben. (mehr …)

Synopsis: Mausfeld-Vortrag „Warum schweigen die Lämmer?“

Dieser post liefert ein von mir nur unwesentlich bearbeitetes, aber leicht gekürztes Transskript des bekannten Vortrags von Prof. Mausfeld. Prof. Mausfeld hat verschiedene Versionen seines Vortrages gehalten z.B. hier. In diesem Transskript werden beide Versionen berücksichtigt.
(mehr …)

Interview mit Prof. Mausfeld über Propaganda

Ken Jebsen ist seit einigen Jahren dafür bekannt, zu versuchen, eine ernsthafte, journalistische Alternative zu den inzwischen nicht mehr unabhängigen Massenmedien aufzubauen. In diesem Zusammenhang lädt er immer wieder interessante Gesprächspartner ein, die in den Massenmedien nie zu hören sein würden. Prof. Mausfeld ist bereits mit zwei außergewöhnlichen Vorträgen zu Propaganda und Neoliberalismus aufgefallen. (mehr …)

Loriot zum Thema Medienkompetenz

Via Hadmut bin ich auf ein video gestoßen, daß sich wirklich lohnt, anzusehen: (mehr …)

20 Themenfelder maskulistischer Theorie

Eine maskulistische Theorie zu haben, hätte Vorteile: Erstens könnte man den soziologischen und metaphysischen Erklärungsansprüchen der feministischen Theorie für viele Geschlechterphänomene eine glaubhafte und fundierte Alternative entgegensetzen, die es erlauben würde, maskulistische Ansprüche und Forderungen solide zu begründen. Zweitens erzeugt eine adäquate maskulistische Theorie einen Überblick über bsher unbeackerte Themenfelder männlichen Lebens, so daß man nicht mehr darauf angewiesen wäre, in der persönlichen Erfahrung und daher mehr oder weniger zufällig auf sie zu stoßen. Und drittens würde sich die maskulistische blogossphäre von der Methode des learning by doing verabschieden und es erlauben, daß Maskulisten über Männerthemen hinaus als kompetent wahrgenommen werden. Letzteres wird vermutlich die Glaubwürdigkeit erzeugen, die Maskulisten mit Männerthemen alleine bisher nicht erringen konnten. Daher listet dieser post 20 Themen auf, die in aus Sicht des analytischen Maskulismus lohnenswert sind. (mehr …)